Rezensionen ·Romane + Erzählungen

Die Nicht-Eindeutigkeit von Heimat – Rezension zu „Herkunft“ von Saša Stanišić

Gern werden die Begriffe Heimat und Herkunft gleichgesetzt sowie als Synonym für den Geburtsort einer Person verwendet. Dabei können das Heimatgefühl und die eigene Interpretation von Herkunft unterschiedlich ausgelegt werden. Saša Stanišić veranschaulicht diese Vielfältigkeit der Begriffe in seiner autobiographischen Erzählung und nimmt uns mit auf seine lebenslange Suche nach der Antwort, was für ihn… Weiterlesen Die Nicht-Eindeutigkeit von Heimat – Rezension zu „Herkunft“ von Saša Stanišić

Rezensionen ·Romane + Erzählungen

Vermeintliche Entschleunigung: Eine Rezension zu „Freiraum“ von Svenja Gräfen

„Freiraum“ von Svenja Gräfen, April 2019 bei Ullstein fünf Raus ins Grüne, Entschleunigung im Beruf, aber auch im privaten Raum sowie Selbstfindung: Das sind die neuen, gesellschaftlichen Trends. Viele arbeiten zwar weiterhin in den Städten und Technik und Fortschritt bleiben essentiell. Aber gerade deshalb fliehen immer mehr Leute in die unmittelbare Umgebung auf’s Land. Sie… Weiterlesen Vermeintliche Entschleunigung: Eine Rezension zu „Freiraum“ von Svenja Gräfen

Rezensionen ·Romane + Erzählungen ·Uncategorized

„Super, und dir?“ von Kathrin Weßling: Zwei Rezensionen im Vergleich

Katharina Weßling „Super, und dir?“ erschienen bei Ullstein Buchverlage Es sind die Scham und Angst, sich und anderen Depressionen einzugestehen. Viele glauben zu versagen und unerlaubt Schwäche zu zeigen, sobald sie über ihre Probleme reden. Eine besondere Herausforderung ist es außerdem, eine Depression von außen zu erkennen, vor allem wenn sie nicht offensichtlich erscheint und es… Weiterlesen „Super, und dir?“ von Kathrin Weßling: Zwei Rezensionen im Vergleich

Rezensionen ·Romane + Erzählungen

Zerflicktes Patchwork: Rezension zu „Kurt“ von Sarah Kuttner

„Kurt“, erschienen im März 2019 bei S.Fischer-Verlage „Die Welt bleibt nicht für eine beschissene Sekunde stehen. Sie zögert noch nicht einmal.“ (S. 105) Dieses Zitat beschreibt für mich den Kern des Buches: Was passiert, wenn einen plötzlich ein Ereignis aus der Bahn wirft und man am liebsten die Zeit zurückdrehen oder zumindest anhalten wollen würde?… Weiterlesen Zerflicktes Patchwork: Rezension zu „Kurt“ von Sarah Kuttner

Rezensionen ·Romane + Erzählungen

Roman oder Realität? Die Hungrigen und die Satten von Timur Vermes

„Die Hungrigen und die Satten“, erschienen im September 2018 bei Eichborn Timur Vermes: Autor von „Er ist wieder da“, gelingt es erneut, in seinem neuen Roman schonungslos zu sein und zu erschüttern. Sein Ziel scheint, uns den Spiegel der Realität vorzuhalten und uns zum Nachdenken anzuregen. Denn dieses Buch könnte (mal wieder) in seiner gesellschaftlichen… Weiterlesen Roman oder Realität? Die Hungrigen und die Satten von Timur Vermes

Rezensionen ·Romane + Erzählungen

Die Macht der Verdrängung: Rezension zu „Deutsches Haus“ von Annette Hess

Debütroman der Drehbuchautorin von Weißensee und Ku’damm-Serie, erschienen im Ullstein Verlag Oktober 2018 (hier mehr zum Buch)  Den 27. Januar erklärte der damalige Bundespräsident Roman Herzog 1996 mit Zustimmung aller im Bundestag vertretenen Parteien zum Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus. An diesem Tag wurde kurz vor Kriegsende 1945 das Konzentrationslager Auschwitz von der… Weiterlesen Die Macht der Verdrängung: Rezension zu „Deutsches Haus“ von Annette Hess

Rezensionen ·Romane + Erzählungen

Reale Dystopie: Rezension zu „Stern des Nordens“ von D.B. John

„Stern des Nordens“ von D.B John erschienen bei Wunderlich, Imprint Rowohlt Verlag, Oktober 2018 Nordkorea, nur vage wissen wir etwas über die genauen politischen, gesellschaftlichen Verhältnisse dieses Staates. Er erhielt wieder mehr Medienpräsenz, als der nordkoreanische Staatschef Kim-Jong un mit US-Präsident Donald Trump zu einem ersten Gespräch zusammenkam. Auf einem Gipfeltreffen mit der Regierung Südkoreas wurde… Weiterlesen Reale Dystopie: Rezension zu „Stern des Nordens“ von D.B. John

Rezensionen ·Romane + Erzählungen

Auf der Flucht – Sechs Koffer von Maxim Biller, eine Rezension

Sechs Koffer von Maxim Biller erschienen bei Kiepenheuer und Witsch, im August 2018 Am 09. November 1989 – und damit nur noch knapp ein Jahr vom 20. Jubiläum entfernt – fiel die Berliner Mauer. Ein Jahrestag, der immer noch Gänsehaut auslöst, sobald man darüber nachdenkt und spricht. Das geht selbst mir so, die zwar noch… Weiterlesen Auf der Flucht – Sechs Koffer von Maxim Biller, eine Rezension

Rezensionen ·Romane + Erzählungen

Deutsche-Buchpreis-Gewinnerin 2018 – Inger-Maria Mahlke mit „Archipel“

Eine Rezension zu „Archipel“ von Inger-Maria Mahlke … sowie mehr zum Deutschen Buchpreis Erschienen im Rowohlt Buchverlag am 21. August 2018 Letzte Woche Montag, den 08. Oktober, wurde in jährlicher Tradition zum Auftakt der Frankfurter Buchmesse einer der bedeutendsten Auszeichnungen der Literatur Deutschlands verliehen, der Deutsche Buchpreis des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels. TROMMELWIRBEL: Inger Maria Mahlke… Weiterlesen Deutsche-Buchpreis-Gewinnerin 2018 – Inger-Maria Mahlke mit „Archipel“

Rezensionen ·Romane + Erzählungen

Ideale Weglektüre, eine Rezension zu „Das Mädchen, das in der Metro las“ von Fleury

„Das Mädchen, das in der Metro las“ , Juni 2018 erschienen im DuMont-Buchverlag Ich liebe es, auf dem Weg zur Arbeit in der U- und S-Bahn zu lesen. Dabei versuche ich einen Platz am Fenster zu ergattern mit einer kleinen Abstellfläche für meinen Kaffeebecher und versinke dann in eine Geschichte. Dabei schaue ich gern unauffällig… Weiterlesen Ideale Weglektüre, eine Rezension zu „Das Mädchen, das in der Metro las“ von Fleury