Couchgeflüster

Couchgeflüster: Ein herbstlicher Buch- und Serientipp – „Unorthodox“ von Deborah Feldman

Wir haben beide zu unterschiedlichen Zeitpunkten das Buch „Unorthodox“ von Deborah Feldmann gelesen und die Mini-Serie auf Netflix (sechs Folgen) gebingewatched. Und wir waren jeweils sehr bewegt von der Geschichte einer Frau, die aus einer ultraorthodoxen jüdischen Gemeinde flieht, um in Freiheit und nach ihrem eigenen Ermessen leben zu können: Nachdem wir nun überlegt haben,… Weiterlesen Couchgeflüster: Ein herbstlicher Buch- und Serientipp – „Unorthodox“ von Deborah Feldman

Rezensionen ·Sachbücher

Let’s talk about SEXES: Rezension zu „Ich bin Linus“ von Linus Giese

*Rezensionsexemplar* Selten, aber manchmal wenn ich mich dann doch zu einem Starbucks-Kaffee hinreißen lasse, kann es sein, dass ich mit einem Schmunzeln aus dem Laden trete: „Louisa“ steht dann vermutlich mit Edding auf dem weißen Pappbecher. Doch dieser kleine Faux-Pas stört mich kaum bis gar nicht. Überhaupt der Umstand an sich, das da mein Name… Weiterlesen Let’s talk about SEXES: Rezension zu „Ich bin Linus“ von Linus Giese

Rezensionen ·Sachbücher

Zwischen gebürtigen Magdeburgerinnen: „Ostbewusstsein“ von Valerie Schönian, ein Interview und Rezension

*Presseexemplar* Die Autorin und ZEIT-Redakteurin Valerie Schönian kommt ursprünglich aus der Stadt Magdeburg, welche auch meine Heimatstadt ist. Und deshalb wurde ich natürlich sehr neugierig, als ich in Johannes Nichelmanns „Nachwendekinder“ auf ihr Buch „Ostbewusstsein“ als Empfehlung stieß. Diesbezüglich war ich vor allem auf ihre persönliche Sichtweise über die Nachwendegeneration gespannt, die im Fokus ihres… Weiterlesen Zwischen gebürtigen Magdeburgerinnen: „Ostbewusstsein“ von Valerie Schönian, ein Interview und Rezension

Rezensionen ·Sachbücher

Die DDR, eine Leerstelle?: Buchbesprechung zu „Nachwendekinder“ von Johannes Nichelmann

*Werbung/Presseexemplar* Letztes Jahr, rund um den 30. Jahrestags des Mauerfalls sog ich Informationen über die DDR und die Wende auf, überall. Sei es in Zeitungen, Bücher, Dokus oder bei Podcasts, nahezu jeder Artikel und Beitrag dazu sprach mich an. Und ihr ahnt es vermutlich schon: Es gab einen Jojo-Effekt, es entstand Überdruss bei mir. Das… Weiterlesen Die DDR, eine Leerstelle?: Buchbesprechung zu „Nachwendekinder“ von Johannes Nichelmann

Rezensionen ·Sachbücher

No Social Distancing: „Romeo und Julius“ von Julius Kraft, eine Rezension

*Presseexemplar/Werbung* Dating-Kurzgeschichten Romeo und Julius. Meine Suche nach der großen Liebe (in 25 Dates) Erschienen im Juli 2019 beim Goldmann-Verlag (Random-House) Zum Buch auf der Verlagsseite An Kurzgeschichten mag ich die Leichtigkeit, dass man einfach mal für einige Seiten in eine Situation geworfen wird, sie erlebt, aber danach es auch gut ist und die nächste… Weiterlesen No Social Distancing: „Romeo und Julius“ von Julius Kraft, eine Rezension

Rezensionen ·Sachbücher

True Crime: Rezension zu „Tausend Zeilen Lüge“ von Juan Moreno

Im Dezember 2018 räumte der „Spiegel“ in einer Pressemitteilung persönlich einen Skandal in den eigenen Reihen ein. Nun wurde es öffentlich bekannt, dass einer der erfolgreichsten und vermeintlich besten Journalisten, Claas Relotius, Reportagen systematisch fälschte und ein Qualitätsmedium wie den Spiegel erheblich und folgenreich täuschen konnte. Er gewann zudem renommierte Preise der Branche, unter anderem… Weiterlesen True Crime: Rezension zu „Tausend Zeilen Lüge“ von Juan Moreno

Rezensionen ·Sachbücher

Nachwendekind und andere Missverständnisse: Ein Kommentar und Buchtipp zum 30. Jahrestag des Falls der Berliner Mauer

Ein PERSÖNLICHER Kommentar 09. November 2019, 18:57 Uhr: Ich sitze an meinem Schreibtisch in Hamburg und veröffentliche diesen Kommentar. Heute vor 30 Jahren, im Jahr 1989 exakt um die gleiche Zeit, ereignete sich das wohl berühmteste Missverständnis, was nicht nur einfach zum Fall der Berliner Mauer führte, sondern eine Zeitenwende bedeutete und ein komplettes politisches… Weiterlesen Nachwendekind und andere Missverständnisse: Ein Kommentar und Buchtipp zum 30. Jahrestag des Falls der Berliner Mauer

Rezensionen ·Sachbücher

Chronisch um die Welt: Rezension zu: „Und morgen die Welt“ von Samira Mousa

Ein Reisebericht erschienen im Eden Verlag, Juni 2019 Zum Buch auf der Verlagsseite Als Samira erfahren sollte, dass sie MS, also Multiple Sklerose, habe, wurde ihre eigene Welt plötzlich auf den Kopf gestellt. Es warf sie aus der Bahn, sie zog sich zurück. Auf ihrer Weltreise bei einer kleinen Rede in einem Club in Chiang Mai… Weiterlesen Chronisch um die Welt: Rezension zu: „Und morgen die Welt“ von Samira Mousa

Themengeblätter

Themengeblätter: Offene Gesellschaft

Wie offen ist unsere Gesellschaft wirklich? Eine Buchauswahl. Wir sind Teil unserer Gesellschaft. Wir gestalten sie mit, indem wir unsere Meinung äußern, wählen gehen und uns für sie engagieren, sei es beruflich, privat oder ehrenamtlich. Wir leisten einen gesellschaftlichen Beitrag, indem wir als jede_r einzelne_r für Gleichberechtigung und ein soziales Miteinander einstehen. Doch wie gerecht… Weiterlesen Themengeblätter: Offene Gesellschaft

Rezensionen ·Sachbücher

Eine toxische Vater-Tochter-Beziehung? – Rezension zu „Beifang“ von Lisa Brennan-Jobs

Rezension zur Autobiographie von Lisa Brennan-Jobs, der Tochter von Steve Jobs, erschienen im September 2018 im Berlin-Verlag Zum Buch auf der Verlagsseite Ein Mann, der den amerikanischen Traum symbolisiert, ist wohl Apple-Mitbegründer und langjähriger CEO Steve Jobs. Er kam aus schlichten Verhältnissen und sollte zur richtigen Zeit am richtigen Ort sein: Er revolutionierte mit Macintosh… Weiterlesen Eine toxische Vater-Tochter-Beziehung? – Rezension zu „Beifang“ von Lisa Brennan-Jobs